Freitag, 14. Dezember 2018
Notruf: 112

365 Tage im Jahr – 24h am Tag: Freiwillige Feuerwehr Hattenhof für IHRE Sicherheit

Drucken E-Mail

11.2. europäischer Tag des Notrufes

Nicht einmal 20 % aller Deutschen wissen, dass die Notrufnummer "112" in allen europäischen Ländern der heiße Draht zu schneller Hilfe ist. Und das in einer Zeit, in der viele Menschen täglich im In- und Ausland unterwegs sind. Deshalb ist es wichtig, zu wissen: Egal, welche Art von Telefon gerade greifbar ist, die "112" ist immer gebührenfrei und immer ohne Vorwahl zu nutzen. Selbst ein Prepaid-Handy ohne Guthaben funktioniert, es muss lediglich eine SIM-Karte eingelegt sein. Die Tastensperre muss nicht gelöst sein, auch die PIN-Nummer des Handys braucht nicht eingegeben werden.

In der Leitstelle des Landkreises Fulda klingelt die "112" im Jahr 2015 43.000, durchschnittlich 120 mal in 24 Stunden. Bei Bränden, Unfällen, medizinischen Notfällen, kurz gesagt immer dann, wenn die Menschen Hilfe brauchen, greifen sie zum Telefon und wählen den Notruf. Manche versuchen auch, ein Taxi oder eine Pizza zu bestellen, diesen Service leisten wir allerdings nicht. Die Nummer des Anrufes wird immer übertragen, ganz gleich, ob die Einstellung "Rufnummer unterdrücken" gewählt wurde. Und sie wird dokumentiert. Nur so haben wir die Möglichkeit, eventuell unterbrochene Telefonate neu zu starten. Damit die Hilfe auch wirklich ankommt

Info: Die 112 als Notrufnummer ist in der Bundesrepublik Deutschland seit 1973 als einheitliche Rufnummer geschaltet. Initiatoren waren damals die Eheleute Steiger mit der Björn-Steiger-Stiftung.

Drucken E-Mail

Im Stau nicht vergessen: RETTUNGSGASSE

In Hessen gibt es jährlich rund 130.000 Verkehrsunfälle. Bei mehr als 20.000 davon werden Menschen verletzt.
Nicht selten hängen das Leben und die Gesundheit der Unfallopfer davon ab, wie schnell sie Hilfe erhalten. Oft zählt jede Minute. Wertvolle Zeit, die über Leben und Tod entscheiden kann. Damit die Rettungskräfte den Unfallopfern helfen können, müssen sie möglichst ungehindert zum Unfallort kommen. Um dies sicherstellen zu können, gibt es die Regelungen zur Bildung einer Rettungsgasse. Sie sind leicht zu merken.
Seien Sie ein Beispiel für andere, machen Sie den Weg frei und helfen Sie Leben zu retten!

Drucken E-Mail

Rauchmelder retten Leben

Die Kampagne „Rauchmelder retten Leben“ und die Feuerwehren weisen die Bürger an diesem Tag überall im Land daraufhin, dass neben der Installation auch die regelmäßige Wartung von Rauchmeldern unbedingt erforderlich ist. Laut Erhebungen des Statistischen Bundesamtes stirbt in Deutschland durchschnittlich immer noch jeden Tag ein Mensch an den Folgen eines Brandes. 95 Prozent der Betroffenen ersticken an giftigen Rauchgasen. Funktionsfähige Rauchmelder hätten ihr Leben retten können.

Drucken E-Mail